Dr.med Marco Randazzo

Editorial SWISS UROLOGY 2/2016

Marco Randazzo neuer Editor

Liebe Leserinnen und Leser von Swiss Urology, Es ist mir eine grosse Ehre – und eine ebenso grosse Herausforderung – die Redaktion von Swiss Urology von meinem Vorgänger PD. Dr. Müntener ab sofort übernehmen zu dürfen. Immer schneller dreht sich das Rad der Wissenschaft, so dass es als Kliniker zunehmend schwierig wird, „up-to-date“ zu bleiben.

[weiterlesen …]

Keine Kategorien

SWISS OPHTHAL 2/2016 F

Télangiectasies maculaires de type 1 : Densité capillaire et anomalies microvasculaires évalués par l’angiographie-OCT

Lausanne Medical Retina – mechentel news – Afin de décrire les anomalies microvasculaires et d’évaluer la densité capillaire des télangiectasies maculaires de type 1 (TM1 )par tomographie en cohérence, optique (OCT)-angiographie. l’equipe autour de Matet A du Department d’ophtalmologie de l’université de Lausanne, à l’hopital ophtalmologique Jules-Gonin, ont examiné Sept patients présentant des TM type

[weiterlesen …]

Keine Kategorien

Keine Kategorien

Keine Kategorien

DAS TIERAUGE 1/2016 D

Bedrohliche Gesichtszüge von Hunden und Menschen bewerten Hunde unterschiedlich

Helsinki – mechentel news – Für alle sozialen Lebewesen ist eine angemessene Reaktion auf emotionale Signale des Gegenübers wichtig. Die emotionalen Ausdrücke von Menschen und nicht-menschlichen Tieren weisen Analogien in ihrer Form und Funktion auf, was auf gemeinsame evolutionäre Wurzeln hindeutet, aber es ist sehr wenig darüber bekannt, wie andere Tiere als Primaten Gesichtsausdrücke sehen

[weiterlesen …]

AUSTRIA OPHTHAL 1/2016

Subbasale Nervenveränderungen bei Keratokonus bleiben auch nach CXL-Therapie langfristig bestehen

CORNEA Oslo – mechentel news – Bisher ist nicht bekannt, ob ein neurotrophes Defizit oder eine pathologische Nervenmorphologie nach kornealer Kollagenvernetzung (CXL) zur Behandlung eines Keratokonus längerfristig fortbesteht. Die Pathologie der Nerven könnte sich langfristig auf den kornealen Status der Patienten mit Keratokonus auswirken. Die Autoren Marlen Parissi et al. aus dem Department of Medical

[weiterlesen …]